Parship Preise & Laufzeiten für September 2019

Parship - Die marktführende Singlebörse mit erheblicher Mitgliederzahl!
98/100
SEHR GUT
Allgemein:
Kundenservice:
Nutzerfreundlich:
Merkmale
  • Seriöse Partnervermittlung
  • Hohe Erfolgschancen
  • Partnervorschläge
  • Hohes Mitgliederniveau
  • Hoher Datenschutz
  • Persönlichkeitstest
  • Kostenlose Anmeldung
38%
Erfolgsquote
51% / 49%
Frauen/Männer

Verschiedene Laufzeiten der Premium Mitgliedschaft

Die Parship Preise sind eher im oberen Bereich angesiedelt. Das hat aber nach der Auffassung vieler Mitglieder der Partnerbörse und auch nach Meinung unabhängiger Tester durchaus seine Berechtigung. Singles können zwischen sechs, 12 und 24 Monaten Premium Mitgliedschaft wählen. Dabei ergibt sich folgende Preisgestaltung:





Sind die Parship Preise gerechtfertigt?

Wie eingangs erwähnt meinen viele der Parhship-Singles: Ja, das sind sie. Diese Meinung ist sogar von Mitgliedern der Partnerbörse zu vernehmen, die dort (noch) nicht den richtigen Partner gefunden haben. Unabhängige Tester stimmen diesem Urteil zu. Die Plattform konnte sich einen Ruf als renommierteste deutsche Online-Partnervermittlungsbörse erarbeiten. Die Zahl der Neuanmeldungen wächst stetig, was nicht nur auf das Marketing der Betreiber, sondern auch positive Rezensionen und nicht zuletzt auf Mund-zu-Mund-Propaganda zurückzuführen ist. Letztere spielt gerade bei Partnerbörsen eine immense Rolle.

Natürlich behandeln die Singles, die hier suchen und ebenso die Paare, die sich hier gefunden haben, das Thema eher diskret. Doch im sehr kleinen privaten Kreis wird dann durchaus berichtet: Wir haben uns auf der Partnerbörse XY kennengelernt! Sehr oft handelt es sich bei XY um Parship. Die Botschaft richtet sich an Singles, die selbst noch suchen. Sie werden dadurch ganz ohne lautstarke Werbetrommel zur Anmeldung bei Parship motiviert.

Gibt es auch Kritik an den Preisen bei Parship?

Kritik gibt es immer und an allem, was öffentlich wahrgenommen wird. Sie kommt einerseits von unzufriedenen Parship-Kunden und andererseits von Menschen, die aus Prinzip alles kritisieren – eine Partnervermittlung ebenso wie den Fußball-Bundestrainer oder einen Spitzenpolitiker. Diese Art von Kritik gehört zur Diskussionskultur und hat natürlich ihre Berechtigung, es darf ihr aber auch widersprochen werden. Den hier kann man nicht von einer Parship Abzocke sprechen. Sehr oft vergleichen diese Kritikusse pauschal die Kosten einer Plattform wie Parship mit sehr günstigen oder gleich ganz kostenlosen Partnerbörsen. Dem ist zu entgegnen, dass für sehr günstig oder kostenlos bestimmte Leistungen nicht möglich sind. Die Nachteile solcher Dumping- oder Gratisangebote sind:

  • Es ist nur mit einem bestimmten personellen Aufwand möglich, die Profile von Singles auf einer Partnerbörse zu überprüfen. Dieser Aufwand kostet Geld. Wenn die Überprüfung entfällt, tauchen alsbald Katzen, Blumen oder Geschlechtsteile als Profilfotos auf, außerdem mobben und belästigen sich manche Singles untereinander. Solche Effekte sind auf gänzlich kostenlosen Kontaktportalen zu beobachten.
  • Die Technik kostet Geld – unter anderem für sicheres Hosting.
  • Das meiste Geld kostet das Marketing. Ohne ausreichendes Marketing aber melden sich bei einer Partnerbörse nicht genügend Singles an. Das führt zu einem dünnen Kundenbestand. Mit diesem fallen die sehr kostengünstigen Kontaktbörsen auf. Sie schaffen es zwar für die oftmals extrem niedrigen Preise – beispielsweise Jahresgebühren um 60 bis 70 Euro – immer noch, ihre Plattform zu überprüfen und Belästigungen oder unangebrachte Auftritte zu unterbinden (was den permanenten Check der Profile erfordert), doch für die Werbung haben sie viel zu wenig Geld. Es melden sich also mangels Kenntnis dieser vielleicht ansonsten guten Partnerbörse dort viel zu wenige Singles an. Dadurch wohnen vorgeschlagene Partner meistens weit weg. Nun lernen sich zwei Menschen online kennen, finden sich höchst interessant und sind dadurch zunächst hoch motiviert, sich zu treffen. Bei Sympathie gehen sie eine Beziehung ein, die sie aufgrund der Entfernung ungefähr ein Jahr lang durchhalten. Dann sollte aus der ersten Glut eine wärmende, konstante Flamme werden, doch nun fällt den beiden Menschen auf, wie extrem belastend ihre Entfernung zueinander ist. Diese Beziehungen scheitern sehr oft, was traurig ist. Doch bei einem nicht so dünnen Kundenbestand hätte jeder der beiden Menschen in größerer Nähe einen liebenswerten Partner gefunden. Bei Parship ist aufgrund des Marketings mit einem genügend dichten Kundenbestand zu rechnen. Zu diesem Marketing gehört eine ausgewogene Preisgestaltung.

Warum ist das Marketing so teuer?

Erfolgreiche Online-Unternehmen betreiben Suchmaschinenmarketing und klassische Print-, TV- und Hörfunkwerbung. Wir Privatleute nehmen das als Nutzer nicht wahr, doch es kostet Anstrengungen, Expertise und damit Geld, in der Suchmaschine einen vorderen Platz einzunehmen. Dahinter steht inzwischen eine ganze Online-Industrie, die für ihre Kunden um die begehrten ersten drei bis fünf Plätze bei Google & Co. kämpft. Parship gibt dieses Geld aus – weil die Einnahmen durch die Nutzergebühren das entsprechende Budget schaffen. Wem aber die Preise abschrecken, der kann sich nach Parship Alternativen umsehen.

Parship Preise und Parship Leistungen

Der Kunde fragt in der Regel viel weniger, warum ein Unternehmen diesen oder jenen Preis verlangen muss. Ihn interessiert vorrangig, was er für sein Geld erhält. Hier punktet Parship mit niveauvollen Vorschlägen, einem durchdachten Vermittlungsprinzip, einer übersichtlichen Plattform, einen dichten Kundenbestand und aus diesen Faktoren resultierend einer vergleichsweise hohen Erfolgsquote. Diese liegt bei rund 40 %. Eine oft publizierte Zahl lautet 38 %, doch wir wollen solche Zahlen nicht auf die Goldwaage legen.

Warum nicht? (Diskussion um die Erfolgsquote von Partnervermittlungen)

Der “Erfolg” einer Partnerbörse lässt sich nicht exakt bestimmen. Es gibt viele Paare, die sich finden und nach einigen Monaten oder Jahren wieder trennen. Das liegt nicht nur an einer zu großen Entfernung (wie oben beschrieben), sondern auch, weil das Paar im Alltag zu große Differenzen feststellt. Nun könnte man diskutieren, dass doch die Partnerbörse alle diesbezüglichen Lebensvorstellungen erfragt hat und daher wirklich passende, “alltagstaugliche” Partnervorschläge erstellen sollte. Das macht sie auch mehr oder weniger optimal und umfangreich, jedoch sind praktisch bei jedem Vorschlag kleine Kompromisse nötig – den Idealpartner kann niemand backen. Nun entscheiden die Menschen letzten Endes selbst, in wen sie sich verlieben. Das wiederum geschieht manchmal wider das bessere Wissen, dass der plötzlich heiß geliebte und begehrte Partner möglicherweise nicht ganz optimal zum eigenen Lebenskonzept passt. Das Ergebnis kann die Trennung nach einem Jahr sein.

Fazit: Parship verlangt angemessene Preise

Aus tiefer Erfahrung dürfen wir an dieser Stelle publizieren, dass die Kosten für eine Parship-Premiummitgliedschaft angemessen sind. Achten Sie lediglich auf die automatische Verlängerung des Abos, kündigen Sie rechtzeitig ein Vierteljahr vor Ablauf.

0 0 100 1
%
Average Rating
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 Stimmen, 4,71 von 5)
Loading...