Parship oder ElitePartner – Welche Partnerbörse passt besser zu Ihnen?

Parship - Die marktführende Singlebörse mit erheblicher Mitgliederzahl!
98/100
SEHR GUT
Allgemein:
Kundenservice:
Nutzerfreundlich:
Merkmale
  • Seriöse Partnervermittlung
  • Hohe Erfolgschancen
  • Partnervorschläge
  • Hohes Mitgliederniveau
  • Hoher Datenschutz
  • Persönlichkeitstest
  • Kostenlose Anmeldung
38%
Erfolgsquote
51% / 49%
Frauen/Männer

Vergleich der beiden Partnerbörsen im Überblick

ElitePartner und Parship gelten als gleichermaßen seriöse Partnerbörsen für Singles mit Anspruch und Niveau. Wenn sich nun eine Person zwischen Parship oder ElitePartner entscheiden soll, ist das sicher nicht einfach. Wir liefern eine kleine Hilfestellung.

Bei Parship herrscht aufgrund von etwas mehr Mitgliedern eine höhere Aktivität. Wöchentlich sind bei Parship rund 750.000 Nutzer unterwegs, bei ElitePartner sind es etwa 100.000 Singles weniger. Dabei ist Elitepartner sogar die etwas Teurere der beiden Singlebörsen. Dafür tritt sie mit dem Anspruch auf, die Elite zu vermitteln – das kostet einen Tick mehr. Die Preisgestaltung schlägt sich auch in kostenlosen und kostenpflichtigen Services nieder. Bei Parship lassen sich empfangene Nachrichten kostenlos beantworten, bei Elitepartner funktioniert das nur mit einer Premium-Mitgliedschaft. Doch aufgepasst: Kostenlos aufgenommene Basismitglieder von Parship können niemals aktiv jemanden anschreiben. Sie bleiben in einer passiven Rolle.





Preise von Parship und ElitePartner

  • 6 Monate: Parship 74,90 € | Elitepartner 69,90 €
  • 12 Monate: Parship 54,90 € | Elitepartner 52,90 €
  • 24 Monate: Parship 34,90 € | Elitepartner 32,90 €

Wie ist die Seriosität und Leistungsfähigkeit von Parship und Elitepartner zu bewerten?

Es sind beide leistungsfähige und seriöse Partnervermittlungen, sie genießen ein hohes Renommee bei Kunden und Fachportalen. Über Parship wird etwas mehr berichtet, weil sich diese Partnerbörse eher an den Mainstream richtet. Dennoch spricht sie allein vom Aufbau her ein durchaus sehr niveauvolles Publikum an. Doch auch der Kraftfahrer und die Verkäuferin melden sich hier gern an, während ElitePartner durch den akademischen Anspruch und auch über die Preisgestaltung diese Zielgruppen nicht gewollt anspricht (um nicht zu sagen: abschreckt). Die elitäre Attitüde kann abgehoben wirken, sie soll es vielleicht auch. Daher interessieren sich Printmedien und TV eher wenig für ElitePartner. Im Folgenden liefern wir einen kurzen Überblick über beide Singlebörsen.

Welches Portal passt zu wem?

Parship eignet sich gut für aktive, berufstätige Singles mit einem gewissen Niveau bzw. mindestens einer gewissen Solidität, die eine feste Partnerschaft eingehen möchten. Sie sollten zu einer bestimmten finanziellen Investition bereit sein und in einem gewissen Umfang ihre Wünsche an den Partner genau kommunizieren können. Dafür bieten sie auch etwas an.
Hier finden Sie mehr Informationen über Parship: https://www.diebestesingleboerse.de/parship/
ElitePartner richtet sich an gut situierte Akademiker und Unternehmer, die ihresgleichen suchen und zu ihrem elitären Anspruch auch stehen. Es sind Menschen, die offen zugeben, dass sie vom Partner einen Fach- oder Hochschulabschluss (manchmal auch nur Letzteren) erwarten. Ebenso muss der Partner einen gewissen finanziellen Hintergrund mitbringen.
Hier finden Sie mehr Informationen über ElitePartner: https://www.diebestesingleboerse.de/elitepartner/

Tipps für Parship und ElitePartner gleichermaßen

Die Vorgehensweise ist auf beiden Portalen ähnlich: Die Singles füllen einen Fragebogen aus, ein Computeralgorithmus ermittelt daraus Matching-Points für die Partnervorschläge. Je höher die Punktzahl ausfällt, desto eher könnten zwei Menschen zueinander passen. Es ist auf beiden Portalen trotz der erstellten Partnervorschläge viel Eigeninitiative nötig. Die Partner wollen niveauvoll und charmant angeschrieben werden, dann heißtes, die Organisation von Dates in den Griff zu bekommen. Bei diesen Dates ist ein seriöses Auftreten gefragt. Die folgenden Tipps sind für beide Partnerbörsen nützlich:

  • Zeit für den Fragebogen: Der Fragebogen dient auch einem psychologischen Test und sollte sorgfältig, umfangreich und ehrlich ausgefüllt werden. Dazu ist etwas Zeit (rund 15 bis 20 Minuten) erforderlich. Der Einsatz lohnt sich, denn nur so kommen passende Partnervorschläge zustande. Gerade Akademiker tendieren dazu, über solche Tests flüchtig hinüberzuhuschen. Doch das wäre ein Fehler.
  • Profil hochwertig erstellen: Bei den Angaben zur eigenen Person soll natürlich niemand etwas erfinden, um sich aufzuwerten, doch ansonsten darf schon alles hinein, was sie/er kann und wofür sie/er sich interessiert. Die Facetten machen unsere Persönlichkeit aus. Der Beruf allein genügt nicht. Ein Arzt ist natürlich ein toller Typ, doch der Arzt, der im Laienorchester Violine spielt und außerdem in den Segelurlaub fährt, setzt noch mehrfach einen drauf. Nicht zuletzt sollten Freitexte stilistisch ansprechend, charmant und orthografisch/grammatikalisch einwandfrei verfasst werden.
  • Bilder: Die schönsten Fotos sind gerade gut genug für eine Partnerbörse, zudem müssen sie aktuell und aussagekräftig sein. Ein Ganzkörperfoto ist Pflicht, außerdem ein Bild, auf dem das freundliche Gesicht sehr gut zu erkennen ist. Da beide Partnerbörsen eine ganze Fotogalerie ermöglichen, sollten Singles diese Chance zur Selbstpräsentation nutzen.
  • Auswahl der Partnervorschläge: Beide Partnerbörsen machen recht viele Partnervorschläge, sodass die Kunden vor der Qual der Wahl stehen. Hier ist Sorgfalt gefragt. Im Zweifelsfall – der Mann möchte seine Herzensdame liebend gern zum Tauchen mitnehmen, doch das mag sie nun gar nicht – ist es besser, den Kontakt zu vermeiden. Vor allem hard facts wie Kinder im Haus, Interesse für ein Eigenheim oder die Entfernung wollen gut bedacht werden. An solchen Dingen scheitern Partnerschaften ungefähr nach ein bis zwei Jahren, wenn die Partner im tiefsten Herzen eigentlich andere Wünsche hatten.
  • Aktivität: Die vielen Partnervorschläge erzeugen den Eindruck, als werde die Liebe einem schon alsbald in den Schoß fallen, doch so ist es nicht. Singles müssen aktiv sein und diejenigen Partner, die nach dem sichtbaren Profil wirklich interessant sind, auch aktiv anschreiben. Dabei sind natürlich Charme, Niveau und Fingerspitzengefühl gefragt.

 

Fazit: Parship oder doch lieber ElitePartner?

Beide Partnerbörsen haben große Vorteile, doch echte Akademiker mit elitärem Anspruch sollten sich vielleicht eher auf ElitePartner umschauen. Für eine breite Zielgruppe kommen allerdings beide Portale infrage. Lesen Sie auch den Vergleich von Parship und eDarling.

0 0 100 1
%
Average Rating
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 Stimmen, 4,73 von 5)
Loading...